service.jpg

Eisgipfel am Äquator - Cotopaxi & Chimborazo - Land und Leute in Ecuador


Alexander von Humboldt nannte sie die Avenida de los Volcanes, die „Allee der Vulkane“. An ihr reihen sich zahlreiche, teils noch aktive Vulkane. Zwei Fünftausender davon und der höchste Berg Ecuadors sind Ziel unserer zweiwöchigen Unternehmung. Beginnend mit Quitos Hausberg, dem Pichincha (4690m) geht es über den Illiniza-Norte (5126m) auf den Gipfel des Cotopaxi (5897m). Perfekt akklimatisiert ist das finale Ziel der höchste Berg der Welt - vom Erdmittelpunkt aus gemessen wohlgemerkt - der Chimborazo (6310m). Selten sind hohe Berge, Flora, Fauna und Zivilisation so nah beieinander wie in Ecuador. Dies ermöglicht uns im Rahmen der Akklimatisationstouren und Ruhetage ohne großen Aufwand vielfältige Einblicke in Land und Leute. Marco Cruz, eine der lateinamerikanischen Bergsteigerlegenden schlechthin, in dessen Chimborazo Lodge wir uns auch aufhalten werden, wird uns darüber hinaus mit zahlreichen Geschichten aus und um die Bergsteigerei verwöhnen.
mehr Informationen