service.jpg

Am wunderschön gelegenen Forsthaus nahe Ihrlerstein trafen wir uns, eine Truppe bunt gemischter und wissbegieriger Naturfreunde. Welche Schätze der Natur würden wir entdecken? Die engagierte Kräuterpädagogin Renate Beck weckte bereits zu Beginn durch ihre Leidenschaft und Begeisterung an Wildkräutern unser Interesse. Wir brauchten nicht weit zu wandern, denn nahezu vor jedem Fuß gab es etwas zu entdecken…So trafen wir auf Spitzwegerich und Breitwegerich, zur Familie der Wegerichgewächse gehörend. Für Sportler interessant zur Linderung unverhofft auftretender und schmerzender Blasen. Üppig wachsende Brennnesseln lernten wir anders zu betrachten. Ist dieses Gewächs wirklich nur lässtiges „Unkraut“? Nein, wie wir lernten. Zur Anregung von Durchblutung und Kreislauf ist sie eine wirksame Alternative. Oder gar als knackige Leckerei können Brennessel-Chips aus der Pfanne gereicht werden! Für uns Naturfreunde war auch der Hinweis auf ein schnell und unkompliziert hergestelltes Waschmittel aus Kastanien sehr wertvoll, zum Beispiel beim Camping problemlos einsetzbar. Noch viele andere Wildkräuter und deren Wirkungen lernten wir an diesem kurzweiligen Nachmittag kennen. Im Anschluss bereiteten wir gemeinsam aus unseren reichlich gefüllten Körben Leckereien zu. Eine wahre Augenweide war schließlich die gedeckte Tafel mit dem Blüten-Salat, der Kräuterbutter auf frischem Brot und den knackigen Brennnessel-Chips. Dazu gab es frisch aufgebrühten „Kernlestee“ von der Hagebutte, besonders wohlschmeckend nach Vanille. Wir waren richtig stolz auf unsere Schätze der Natur und glücklich darüber, viele Wildkräuter, deren Wirkung und Verzehrempfehlung jetzt zu kennen.